Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

22.08.2007

Budapester

Ich habe da ein paar Schuhe - um genau zu sein Pumps - die ich sehr gerne trage und die eine lange Geschichte haben.

Eingangs sollte man erwähnen, dass ich Schuhgröße 42 habe und ich somit selten wirklich schöne und passende Schuhe finde. Aber wie der Zufall es so wollte habe ich vor ein paar Jahren in Budapest - wo ich damals dienstlich unterwegs war - ein paar wirklich schöne schwarze Pumps gefunden. Diese waren saubequem und recht preiswert. Stolz bin ich durch Ungarn gestöckelt.

Ein paar Wochen später mußte ich beruflich nach Altona. Nur kurze Zeit, weshalb ich es mir gespart habe ein zweites Paar Schuhe mitzunehmen. Abends aufm Weg vom Bahnhof zum Hotel bin ich dann ganz klassisch in einer Fuge aufm Bürgersteig hängengeblieben. Es macht *knack* und der Absatz des rechten Schuhs bricht in der Mitte durch *grmpfl*

Also bin ich dann mit schwankendem Gang am nächsten Morgen isn Büro. Weil die Gegend dort von Hundekot verunreinigt ist, wollte ich nicht wirklich barfuß gehen. In der Mittagspause dann schnell in nen Schuhladen und habe da durch Zufall sogar schöne und preiswerte Schuhe gefunden. Danach konnte ich also wieder ohne Schwanken mit gen Büro bewegen. 

Die gebrochenen Schuhe habe ich dann reparieren lassen. In meinem Heimatdorf gibt es einen Schuhmacher, der sowas für kleines Geld erledigt.

In den letzten Wochen habe ich die Schuhe sehr häufig getragen und nun ist wieder die Sohle fällig. Das lasse ich aber beim Schuster meines geringsten Mißtrauens hier in MG machen.

Wenn ich das alles zusammenrechne, was ich in die Schuhe investiert habe, dann hätte ich davon auch neue Schuhekaufen können.
Aber diese wären nicht so bequem und hätten beiweiten nicht so eine Geschichte zu erzählen.

Die Kommentare sind geschlossen.