Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

10.09.2007

Die Sache mit der Nelke

Am vergangenen Freitag war ich mal eben kurz bei meinem Optiker. Die neue Brille war etwas ausgeleiert und ich wollte sie nachspannen lassen.

Wie sich der geneigte Leser vielleicht erinnert, ist mein Optiker ein wenig exzentrisch und alles andere als wortkarg. Im Laufe des Gespräches kamen wir von Hölzken auf Stöcksken und er erzählte von seinem bisher einzigen Krach mit seiner Frau. Und dieser spielte sich auch noch Minuten vor der Trauung an der Kirchentür ab.

Für mich ist diese Sache ein Paradebeispiel an verkehrt gelaufener Kommunikation. Denn ich kann sehr genau beide Seiten nachvollziehen.

Der Optiker steht also im Anzug vor der Kirche, seine Braut kommt zu ihm hin und reißt ihm mit einer verächtlichen Handbewegung die Nelke aus dem Knopfloch und schimpft ihn aus, wieso er denn so ein vergemameltes Ding am Tage der Hochzeit tragen würde.

Was die Braut nicht wußte: Jahre zuvor hatte der beste Freund des Optikers geheiratet und Nelken seine Freunde verteilt. Der Optiker hatte daraufhin geschworen diese Nelke am Tag seiner Hochzeit zu tragen - was er auch getan hat.

Ich kann mir diese Situation bildlich vorstellen. Zwei aufgeregte Menschen stehen vor der Kirche und wollen einen sehr wichtigen Schritt ihn ihrem Leben tun. Die Braut will, dass alles perfekt ist und alle gut aussehen und sieht eine jahrealte Nelke am Knopfloch ihres Bräutigams und glaubt "der hat mal wieder nicht nachgedacht". Der Bräutigam ist zutiefst verletzt, weil er seinen Schwur doch gerne erfüllen möchte und kann die Überreaktion der Braut nicht verstehen.

Was lernen wir daraus: frag vorher nach, bevor du die Gefühle des anderen verletzt. Und: Wenn du etwas außergewöhnliches planst, dann setze den Partner davon in Kenntnis.

E. und ich haben am Freitag noch eine sehr lange Diskussion über dieses Thema geführt und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass Reden wichtig ist. Denn wir können beide die jeweiligen Seiten udn Handlungsweisen nachvollziehen und versuchen eine Lehre aus dem Verhalten anderer zu ziehen.

Kommentarstatus

Recht hast du. Leider gibts da das gegensteuernde Gefühl "Verdammt noch mal, der Partner muß doch auch ohne Gerede verstehen was ich will/meine/mache!"
Und oft ist es schwierig zu unterscheiden wann letzteres einfach blöd ist und man lieber die Klappe aufmacht...

Veröffentlicht von: Zeth | 11.09.2007

Die Kommentare sind geschlossen.