Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

17.09.2007

Versteckte Orte am Rande des Münsterlandes

Am Sonntagen haben wir eine meiner zahlreichen Tanten besucht. Irgendwoher müssen ja auch meine zahlreichen Cousinen kommen....

Bei einem Spaziergang haben wir die Lippefähre genutzt: Nähere Infos sind auch hier zu finden. Die Stelle ist in der Karte hier zu finden.
http://maps.google.de/maps?ie=UTF8&ll=51.667944,6.945...  (Bitte beachtet, dass das Luftbild veraltet ist und die Fähre und die Wege dort noch nicht eingezeichnet sind.)

Das Übersetzen mit der Fähre macht wirklich Spaß und ist nicht allzu anstrengend. Ein normal konstituierter Erwachsener schafft eine Überfahrt allein. Aber abwechseln macht mehr Spaß! Darüberhinaus ist die Fähre kommunikativ. Man kommt schnell mit den anderen Fährgästen ins Gespräch und tauscht sich aus.

Wer in der Gegend unterwegs ist, sollte sich den kleinen Abstecher gönnen.

Übrigens wollte ich in der Überschrift eigentlich "Kleinstod" schreiben - so als Superlativ von "Kleinod". Aber das sieht eher nach "Kleins-Tod" aus. 

Die Kommentare sind geschlossen.