Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

08.10.2007

Straßentheater

Am Sonntag waren wir noch kurz in Jülich um ein Eis zu essen. Anfang des Jahres war das unser erstes Eis draußen in der Sonne und wer weiß, ob das Wetter dieses Jahr nochmal so sonnig wird, dass man auf der Terrasse das Eis geniessen kann?

Wir wußten nicht, dass in Jülich an diesem Wochenende das "Ernte-Dank-Fest" gefiert wurde. Das hat uns aber nicht vom Eisessen abgehalten, sondern uns ein einmaliges Straßentheater beschert: Denn neben der Eisdiele war eine aufblasbare Hüpfburg installiert, auf der die Kinder rumspringen konnten. Natürlich ohne Schuhe.

So auch ein kleiner Junge - etwa 3 oder 4 Jahre alt. Der hatte keine Lust den Ort der Freude zu verlassen und wollte partout nicht wieder seine Schuhe anziehen und fing herzzerreissend an zu plärren. Das hat unsere Aufmerksamkeit erregt. Denn der Vater hat sich von der Hysterie nicht beeindrucken lassen, sondern die Gelegenheit genutzt, als der Knrips sich vor Wut auf den Boden warf und seine Füße in die Beinschere genommen und ihm lässig die Schuhe an die strampelden Füße gezogen. Junior fand das aber garnicht toll und schrie noch herzzerreissender. Die Eltern gingen dann und Junior wälzte sich immernoch auf dem Boden. Die Mutter holte ihn dann und mußte ihn am Arm wegzerren, weil Junior keinen Bock zu laufen hatte. Ein Spiel für die Götter. Junior ließ sich dann hinetrherschleifen und versuchte noch ein paar Mal den "auf den Boden werfen "Trick", der aber durch die Mutter resolut vereitelt wurde. 

Die Kommentare sind geschlossen.