Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

11.06.2008

Draussen

Gestern war es dann soweit. Eigentlich wollte ich nur mal schnell nach draussen huschen und die Wäsche auf die Leine hängen. aber unser Katerchen hat die Gelegenheit genutzt und ist mir zwischen den Beinen durch abgehauen und mir entwischt.

Er hat sich dann erfolgreich versteckt und ich habe ihn vorerst erfolgreich mit einem Stückchen Katzenwurst (die Viecher lieben das Zeug) hervorgelockt. Kaum hatte ich ihn aufm Arm, kläffte jedoch Vermieters Köter los und das Katerchen erschrak sich so, dass er floh. Nicht ohne mir ein paar Markierungen auf den Armen und dem Ausschnitt zu  hinterlassen. *autsch*

Und da saß das arme Katerchen dann verschreckt zwischen ein paar Steinplatten (auf den Grundstück unseres Hauses ist auch ein Natursteinhändler) und hatte einfach nur Panik. Und Angst. Er ließ sich weder mit Katzensalami noch mit guten Worten oder Versprechungen hervorlocken.

Aber irgendwann hatte ich ihn dann doch *aufatme*. Zuerst saß er noch panisch und verwirrt in der Wohnung. Aber nach ein paar Minuten hatte sich bei uns beiden der erste Schock gelegt. Er hat was gefressen und sich ausführlich geputzt. Ich habe was getrunken und den Fernseher angeschaltet.

Also wissen wir nun auch, dass die beiden Süßen für einen Außenaufenthalt noch ein wenig zu unerfahren sind. 

Die Kommentare sind geschlossen.