Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

11.09.2008

Drähte zum Glühen bringen

Neulich hatten wir einen lustigen Disput zum Thema Strom (elektrisch). Die anwesenden Herren waren der Überzeugung, dass Glüchbirnen wegen des 50Hz-Wechselstromes glühen würden und somit nicht unter Gleichstrom funktionierten.

Was absoluter Quatsch ist. Aber einem Mädchen glaubt Mann dann halt nicht.

Nochmalfür alle zum Mitschreiben. Es ist der Glühbirne vollkommen egal, ob sie mit Gleich- oder Wechselstrom betrieben wird. Die Glüchbirne flackert bit 50Hz - was aber so schnell ist, dass man das Flackern nicht sieht, da sie erneut angesprochen wird, ehe die letzte Ladung das Licht zum Erlöschen gebracht hätte. Der Vorteil von Wechselstrom gegenüber Gleichstrom besteht darin, dass Leistungen mit wesentlich weniger Verlust übertragen werden können. Außerdem ist es mit Wechselstrom deutlich einfacher, Spannungen zu transformieren – zum Beispiel von der Hochspannungsleitung zum Niederspannungsnetz. (Zitat: Quark&Co)

Die Glühbirne leuchtet, weil der Strom den Draht zum Glühen bringt und der dann Licht aussendet. Und der Draht glüht unabhängig von der Stromrichtung oder vom Richtungswechsel. 

Kommentarstatus

Was sind denn das für "Kerle", die so etwas nicht wissen? Salatbesteller?

Gruß
Konrad

Veröffentlicht von: Konrad | 11.09.2008

Schablonenmaler.

Veröffentlicht von: Besim Karadeniz | 12.09.2008

Windows-Nutzer.

Veröffentlicht von: Konrad | 23.09.2008

Danke sehr an den Autor.

Gruss Nadja

Veröffentlicht von: Sat Anlage | 17.11.2010

Da haben sich einige Vertreter unserer Gattung in der Tat nicht mit Ruhm bekleckert...

Veröffentlicht von: Flo | 26.01.2011

Die Kommentare sind geschlossen.