Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

13.10.2008

Flohzirkus

Wie man weiß, so kommt ein Unglück selten allein.

Die letzte Woche war ziemlich turbulent, weil wir lieben Besuch hatten. Trotzdem meinte der Kater am Mittwochabend kräftig niessen zu müssen. Und am Donnerstagabend niesste er immer häufige rund schüttelte sein Köpfchen unentwegt. Das sah zwar putzig aus, kam uns aber spanisch vor. Und Freitagmorgen war der Süße dann vollkommen neben der Spur. Die Freßmaschine hatte nichtmal wirklich Hunger und verschmähte sogar die Katzenwürstchen.

Nachmittags ging es dann zum Tierarzt. dort bekam er dann erstmal ordentlich Antibiotika, die auch sofort anschlugen. Aber dazu bekommen wir auch noch die Diagnose, dass die Felidae sich wohl in Flohzirkusse verwandelt hätten. *seufz*

Also erstmal die Katzen mit Flohmittel versorgen. Und seitdem bin ich dabei, alles, was mit Katzenhaaren versehen ist, zu waschen. Und zu saugen. Und zu putzen. Und E. hat die ehrenvolle Aufgabe übernommen, die Ecken und Räume mit dem Flohgestankspray einzunebeln. *hust*.

Dem Kater geht es besser. Aber es ist eine Qual, ihm die Augensalbe und die Tabletten zu verabreichen. Tricks wirken nicht. Nur einfangen, festhalten, Maul aufsperren und Tablette reinstopfen. Nette Methoden mit überreden, Leberwurst oder Hypnose brachten keinerlei Erfolg. Auf jeden Fall ist Fritz nun dauerbeleidigt und guckt uns mit dem Arsch nicht an. Hätte nie geahnt, dass Katzen solche Charakterköpfe sein können.

Aber wir haben noch Glück. Dnen Feli ließe sich noch viel weniger einfangen und medizinisch versorgen.

Die Kommentare sind geschlossen.