Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

15.01.2009

Buch hilft

Gestern war ich dann mal wieder bei der Polizei. Nachdem ich den Laden da aufgrund meines Fahrraddiebstahls schon ziemlich gut kenne, habe ich mich mit einem schnuckeligen Buch bewaffnet und zur Vierhausstraße aufgemacht, um den Verlust/Diebstahl meines Autokennzeichens bekanntzugeben.

Zuerst dachte ich, dass das einfach wird: Zum Straßenverkehrsamt, neues Schild basteln, ufkleber drauf (AU-Stemple) und zack, ich kann weiterfahren. Weit gefehlt. Denn ich brauche nicht nur ein neues Blechschild. Sondern auch nen neuen Brief, und nen neuen Schein, (oder wie die heute auch immer heißen mögen). Und dazu noch ne neue Nummernschildkombination. Was besonders ärgerlich ist, da mein Nummernschild ne Initialen-Geburtstagskombi war. *schluchz*

Und noch viel ärgerlicher ist es, dass das ein teuerer Spaß wird. Siehe hier. Und dazu kommt ja dann noch die Prägegebühr für die beiden Blechschilder. Ganz schön ärgerlich das Ganze. *grummel* Und ich kann im Moment nicht fahren, weil ich ja kein Nummernschild habe.

Dafür hatte ich aber Glück und hatte einen netten Polizisten. Und es war in der Wache wirklich sehr sehr wenig los - Murphy funktioniert auch andersrum: Ein gutes Buch dabei zu haben, verkürzt tatsächlich die Wartezeit.

Ich hoffe, dass es das nun war mit den Polizeibesuchen in der nahen Zukunft.

Übrigens war ich heute endlich beim Fundbüro und habe mir das nicht Auffinden des Fahrrades bestätigen lassen. Die haben wirklich sehr unelegante Öffnungszeiten *grmpf*

Die Kommentare sind geschlossen.