Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

16.04.2009

Die Jungs mit dem schlechten Teint

Gestern ging es dann mal wieder ins Kino. Der E. wollte sich gerne den Film "Knowing" mit Nicholas Cage anschauen. Und sein Wunsch ist mir Befehl *zwinker* Leider lief der Film nicht hier in RY, sondern wir mußten den Berg rauf nach Gladbach fahren.

Kurz die Handlung:
<spoiler> Im Jahre '59 basteln Schüler einer Zeitkapsel. In der Gegenwart wird diese Zeitkapsel wieder rausgeholt und unser Held bekommt ein Blatt in die Hand, das über und über mit Zahlen vollgeschrieben ist. Durch Zufall entdeckt er, dass es sich um Daten, Koordinaten und Todesopferzahlen von Katastrophen handelt. Er versucht nun die letzten drei Katastrophen zusammen mit der Tochter der Zahlenschreiberin aufzuhalten. Währenddessen werden sein Sohn und die Enkelin der Zahlenschreiberin von seltsam blassen Männern verfolgt, die aussehen wie eine Mischung aus Ziggy Stardust und Klaus Kinski. Die Jungs mit dem schlechten Teint. Es gelingt ihm nicht, die Unglücke aufzuhalten. Aber er kann die Kinder den Jungs übergeben, die sich als eine Art Engel herausstellen (übrigens ziemlich geil animiert). Das Ende spielt übrigens den Kreationisten in die Tasche. Die beiden Kinder landen auf einem neuen Planeten und sollen dort wohl für die neue Bevölkerung sorgen. Die Engel haben ihnen zwei Karnickel mitgegeben. Wahrscheinlich sollen sie sich von ihnen die Sache mit der Vermehrung abgucken.... </spoiler>

Die Geschichte ist mit biblischen Zitaten vollgestopft. Das fängt bei der Benamsung der Figuren an (Caleb, Jonathan...) und endet bei den Prophezeiungen von Ezechiel.

Während E. von dem Film restlos begeistert war - insbesondere weil es sein Genre ist und er Nicholas Cage toll findet, fand ich den Film eher mau. Und das aus verschiedenen Gründen.

Mir liegen solch gruseligen Filme garnicht. Ich kann den halben Film nicht hinschauen und kann danach nachts echt schlecht schlafen. Da bin ich recht empfindlich. Wenn ich allein gewesen wäre, dann hätte ich das Kino verlassen. So konnte ich mich an E. kuscheln und Händchenhalten.

Die Figuren wurden nicht detailliert gezeichnet, sondern bleiben schattenrißhaft. Mir hätte es gefallen, wenn die Geschichte zwischendurch mal ironisch gebrochen würde. Es wird nur immer wieder einer draufgesetzte.
Die Darsteller sind toll, agieren aber unheimlich hysterisch. Aber die Synchronstimme der kleinen Schwester ist absolut grausam.

Die Story an sich begann stark und vielversprechend. Aber der Held wurde immer hilfloser, da er die Unglücke doch nicht verhindern konnte. Und somit konnte man nicht wirklich mitfiebern,  zumal das Ende immer auswegloser erscheint. Mich giert im Kino nach Lösungen für Konflikte. Ausweglos ist mein Alltag eh schon.

Es werden ziemlich viele Animationen der Unglücke gezeigt. Diese sind ziemlich toll gemacht (viel Feuer und Explosionen und so), aber tragen aber nichts zum Fortkommen der Handlung bei, sondern sehen einfach nur aus nach "Guck mal, wie toll wir animieren können!" aus. Hätte man sich echt schenken können.

Und er enthielt logische Fehler: Zum Beispiel beschreibt John, dass seine Frau Diana um 4Uhr im Hotelzimmer in Phoenix/Arizona an einer Rauchvergiftung starb. Sie war dort auf Geschäftsreise. Zeitgleich arbeitete John im Garten und verspürte nichts von ihrem Tod. In Boston war es dann also etwa 6Uhr: Also entweder arbeitet der gute Mann in aller Frühe im Garten. Oder sie hatte einen ungewöhnlichen Job, bei dem sie um 4Uhr Nachmittags im Bett liegt...
Auch die Zeitkapsel sah beim Heben irgendwie von der Konstruktion her anders aus....

Darüberhinaus werden die Koordinatenangaben nur in Grad und Minute angegeben. Die folgenden Ziffern werden ausgespart. Da eine Minute aber ungefähr 1,8km abdeckt, wird man aus einer Angabe wie 42,89 und 76,10 nicht zweifelsfrei die Ecke Lafayette Street und Worth Street in New York City ableiten können. Da fehlen einfach ein paar Nachkommastellen. (sorry, Berufsrisiko).

Fazit: Nicht unbedingt reingehen.

Die Kommentare sind geschlossen.