Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

21.06.2010

Kamille

Am gestrigen Sonntag waren wir endlich mal wieder mit den Motorrädern in heimischen Gefilden unterwegs und wollten eigentlich von Rheydt aus über Solingen nach Lindlar und wieder zurück. Und eigentlich sind wir die Strecke auch gefahren, aber anders als wir vorher dachten. Und das kam so:

Am Treffpunkt hatten sich jede Menge Leute trotz des unsicheren Wetters versammelt. Aber die eigentlich Initatorin der Fahrt hat sich Katerbedingt abgemeldet, sie war am Abend vorher auf einem Jungesellinnenabschied versackt. Weiter ging es dann zum Cafe Hubraum nach Solingen, wo wir dann den Rest der Truppe treffen wollten. Unterwegs haben wir dann im Sonnborner Kreuz - das ja auch ziemlich verwirrend ist, aber eine Meisterleitung deutscher Ingenieurbaukunst, aber das würde zu weit führen - also wir haben uns im Sonnborner Kreuz verfranzt und sind mit einem öden Schlenker über Wuppertal erst zum Cafe Hubraum gekommen. Und hatten Hunger und haben uns was Leckers bestellt. Aber leider dauerte es ziemlich lange, bis wir unsere Mahlzeiten bekamen (die Bedienung jammerte, dass sie allein sei und so und überhaupt .... ), weshalb der Rest der Truppe dann schon weiter Richtung Lindlar fuhr und uns als Treffpunkt "Vossbruch" bei Lindlar nannte. Also haben wir nach dem Mahl kurzerhand einen Navibesitzer zum Vorfahren verdonnert, der uns dann über wunderschöne Nebensträßchen gen Lindlar führte. War wirklich nett - sobald man die dicht besiedelten Gebiete erstmal hinter sich gelassen hatte.

Neben dem Spaß an der ganzen Sache finde ich es beim Motorradfahren toll, dass man unterwegs alles mögliche riechen kann: Feuchten Waldboden, süß duftende Rapsfelder oder gestern halt die viel Kamille, die am Straßenrand wuchs.

In Lindlar Vossbruch angekommen haben wir die anderen leider nicht angetroffen. *grmpf* Und sie waren auch telefonisch nicht zu erreichen. Also gab es keinen Kaffee und stattdessen sind wir dann straight zurück nach Rheydt gedüst.

Eigentlich wollte ich die Strecke ja GPS-technisch mitgeschnitten haben, was mir aber leider auch noch misslungen ist. Deshalb muss der geneigte Leser uns einfach glauben, dass wir durch Scheideweg, Untermausbach, Lamsfuß und Jörgensmühle gefahren sind. Wenn das Wetter mitspielt können wir dann am Samstag eine schöne lange Runde gen Süden fahren.

Die Kommentare sind geschlossen.