Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

08.11.2010

St.Martin in Rheydt

Gestern war dann also der erste große und bunte St.Martins-Markt  in Rheydt. Den hat unsere kleine Patchworkfamilie dann gemeinsam besucht: Erstmal frühstücken gehen, dann bummeln und gucken, was sich so findet.
Das Frühstück bei Flavio war wie immer lecker, aber die Preisgestaltung ist jedoch kreativ. Wir bestellen immer exakt die gleiche Zusammenstellung, erhalten aber jedesmal was anderes und bezahlen dafü auch jedesmal einen anderen Preis.

Dann ein kurzer Bummel durch ein paar Geschäfte, bis wir dann auf dem Marktplatz ankamen: Dort trat gerade Jürgen Peter auf - der funkelndste Stern am Rheydter Schlagerhimmel. Und es war grausam. Erstens viel zu laut, zweitens finde ich Schlager eh immer peinlich. Und drittens war das Publikum alles andere als begeistert und war auch nicht dazu zu bewegen, mitzugehen. ("Ich möchte eure Hände sehen!" - Publikum: "?")
Auf dem Marktplatz war aber auch ein Zelt aufgebaut, in dem einiges an Schönem und Kunsthandwerklichem zu finden war. Nur leider war es so unerträglich laut wegen der unsäglichen Schlagermusik, dass es einem die Lust am Bummeln komplett verdarb. Aber wir haben trotzdem wieder bei der Monschauer Senfmühle zugeschlagen und unser Repertoire um "Ananas-Ingwer-Senf" ergänzt. Die arme Verkäuferin war wirklich sehr genervt aufgrund der ungewollten Musikuntermalung.
Hernach dann noch lecker Frittennaschen und dann wollten wir eigentlich weiter.

Auf dem Weg aus dem Parkhaus hatte ich dann so RICHTIG Pech. Denn ich war ungefähr 5 Sekunden zu spät: Die Vorboten des Martinszuges machten die Straße dicht. Also erstmal den Zug durchziehen lassen (rabimmelrabammelrabumm) und dann die nachfolgenden, genervten Autofahrer. *lifesabitch* Stieftöchting war aber begeistert von dem Pferd vom Martin - mindestens etwas.

Trotzdem finde ich den Ansatz verkaufsoffenen Sonntag mit einem Markt und dem Umzug zu kombinieren toll! Als nächstes kommt dann in zwei Wochen der strunzlangweilige Rheydter Weihnachtsmarkt (ich berichte dann wieder). Und ich freue mich auf den Weihnachtsmarkt in Schloss Rheydt, der am ersten Dezemberwochenende (04./05.12.2010) stattfinden wird.

Kommentarstatus

Hallo.
sie sollten mit einer anderen Einstellung zu so einem Event gehen.
Es ist ein Kinderfest,zwar etwas unorganisiert aber doch schön.
Ich als 65 jähriger hatte mit der Musik keine Probleme auch meine Kinder nicht.Über die Lautstärke kann man natürlich geteilter Meinung sein.
Aber Rheydt ist doch groß genug um der Lautstärke auszuweichen.
Man muss sich nicht vor der Musiktribüne aufhalten um festzustellen das es zu laut ist.
Alles in Allem:Leben und leben lassen.
Freue mich schon auf ihren negativem Bericht vom Weihnachtsmarkt!!!
Aber dieser Bericht ist vollkommen überflüssig!

Veröffentlicht von: Schnitzler | 13.11.2010

Die Kommentare sind geschlossen.