Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

25.02.2011

Wortakrobatik

Gesternabend waren wir auf einem Konzert von Bodo Wartke im Kunstwerk in MG-Wickrath. Dort hatten wir vor ein paar Monaten schon Dieter Nuhr gesehen. Gestern dann also mal ein wenig musikalische Unterhaltung.

Der geneigte Leser wird sich fragen: "Bodo...wer?" und deshalb will ich hier ein wenig ausschweifen und erzählen, wie ich auf Herrn Wartke gestossen bin.

Wie ja viele wissen, hatte ich ein paar Jahre lang meinen Lebenmittelpunkt im Saarland. Ich war damals wirklich viel unterwegs dort und habe mir viel angeschaut und kleinere Ausflüge gemacht. So zog es mich irgendwann zur Weihnachtszeit nach Saarlouis. Dort erstand ich ein Buch von Daniel Bielenstein, das sich als sehr lustig erwies. Was hat das mit Bodo Wartke zu tun? Nunjaaa.... dem Buch lag eine CD bei, auf der gut ein Dutzend mehr oder weniger schräge, deutschsprachige Stücke versammelt waren. Also zum Beispiel von den Lassie Singers und ähnlichen. Und unter anderem ein Stück von Wartke. Diese CD habe ich meiner Schwester als externe Sicherungskopie überlassen.
Ein paar Wochen spter revanchierte sie sich mit einem Hinweis auf weitere Lieder von Bodo Wartke von seiner Webseite. Diese Songs habe ich immer mal wieder gehört und mich daran erfreut.

Bodo Wartke spielt Klavier und singt dazu. Manchmal gleichzeitig, manchmal hintereinander. Die Stücke sind immer sehr wortakrobatisch und strotzen vor Wortspielen und Andeutungen. Viele seiner Lieder sind Liebeslieder, in denen er seine Bewunderung einer Frau gegenüber Ausdruck verleiht. Oder politisch-kabarettistisch. Auf jeden Fall und immer aber lustig. Über die musikalische Qualität kann ich als Laie nichts sagen: Mir gefällt es aber sehr.

Wie es der Zufall so wollte, schaute ich mir Weihnachten mal wieder seine Webseite an und dort in den Tourterminen seinen Auftritt in Wickrath. Ich habe für E. und mich dann Karten bestellt. Und gestern war es dann endlich soweit. Gegeben wurde das Programm "Noah war ein Archetyp". Das Publikum war genau so, wie ich es erwartet hatte - zum Teil sehr nerdig und sehr viele junge Männer hatten Frisuren wie der Mann auf der Bühne. Also paßte die Zielgruppe hervorragend.
Wartke fing sein Programm sehr stark an - mit einer elegant umspielten Microfonpanne - aber hatte dann ein paar Längen. Die zweite Hälfte nach der Pause war dann um so lustiger und kurzweiliger. Die "dritte Hälfte" - also die Zugaben - trieben mir dann die Lachtränen in die Augen. Mein Favorit ist nach wie vor der Song "Ja, Schatz". Und dann natürlich das unvergleichliche Liebeslied - auch auf klingonisch - mit "Ik hou van jou!" (denn so erklären sich Niederländer für gemeinhin ihre Zuneigung zueinander).

Ich habe einen digitalen Tonträger mitgenommen. Aber Songs, Noten und einiges andere mehr kann auch auf der Webseite htp://www.bodowartke.de zu finden.

In den nächsten Wochen finden noch einige weitere interessante Veranstaltungen im "Kunstwerk" statt. NightWash, Kaya Yanar, Bülent Ceylan.... Mal gucken, was wir uns dann noch gönnen werden.

Die Kommentare sind geschlossen.