Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

23.03.2011

Schlafkrankheit

Oder: Alles bleibt anders.

Der geneigte Leser dieses Blogs und anderer "Veröffentlichungen" von mir wird sich in den letzten ungefähr vier Wochen gewundert haben, weshalb es so still um mich geworden ist. Und warum ich ein wenig rumjammere, dass ich so müde bin und mir Dinge zur Zeit ziemlich schwer fallen.

Das alles hat einen sehr erfreulichen Hintergrund. Denn der E. und ich werden Eltern. Ich bin nun im vierten Monat. "Ausgezählt" bin ich also für Ende September. Und diese Tatsache stellt im Moment so einiges auf dem Kopf.
Mir geht es eigentlich gut. Aber ich bin zur Zeit ziemlich schlapp. Denn ich habe keinen wirklichen Appetit auf Dinge und bin sehr wählerisch in dem, was mir schmecken mag. Und ich darf nicht alles essen, was sich so anbietet (hier bitte selber in den einschlägigen Nachschlagewerken nachschauen). Aber die Freude ist RIESENGROSS, was für die Unannehmlichkeiten zur Zeit mehr als entschädigt.

Mein "Umstand" hat auch zur Folge, dass ich im Moment einfach nur schlapp bin und mir die einfachsten Handgriffe schwer fallen. Eigentlich war ich ja schon immer eine Vielschläferin, aber nun brauche ich meine 10 Stunden, sonst geht es mir garnicht gut.

Ansonsten treten nun andere Dinge in den Vordergrund: Namensfindung, Krippenplatzfindung und ähnliche Themen bestimmen meinen Alltag. Da ist leider nicht viel Raum für humorige Blogeinträge, Twittagessen oder Päckchenverschicken. Ich gelobe aber Besserung.

Kommentarstatus

Die Freude über die gute Nachricht tröstet über jedes Päckchen hinweg.

Allen Beteiligten alles Gute für die nächste Zeit.

Veröffentlicht von: Nik | 23.03.2011

Die Kommentare sind geschlossen.